Benutzer-Login  

Hier können sich bereits registrierte Benutzer einloggen.

Zur Registrierung ist zwingend eine aktuelle E-Mail-Adresse erforderlich. Über diese E-Mail erhaltet Ihr dann automatisch einen Aktivierungs-Link.

   

Neuigkeiten  

  • Stammtisch

    Nächster Stammtisch
    findet mit Einschränkungen statt.
    Ort: Hotel Haus Fliederbusch
    Mehr Infos und die Namen der Teinehmer des vergangenen Treffens, nach dem einloggen unter
    - Freundeskreis FKI 800 -

  • COVID-19

    Das Virus hat uns noch immer im Griff.
    Daher kann der Stammtisch nur mit begrenzter Teilnehmerzahl stattfinden.

  • 1
  • 2
   

Hier seht Ihr eine kleine Auswahl der Funkgeräte die bei uns instandgesetzt wurden.

 

Das PRC6/6, die gute alte Banane

 PRC 6/6   

Ein FM-Sende-Empfänger. Sechs Kanäle, steckbare Quarze, Röhrengerät mit Batterie.

 

PRC8 / 9 / 10 / 28

 

   

Die PRC 8/9/10 & 28 waren technisch nahezu gleich. Die Geräte 8 - 10 waren frei abstimmbar, wie bei einem Radio. Die Frequenzbänder waren aber unterschiedlich. Das 28 wurde mittels Quarz auf eine feste Frequenz eingestellt.

 

AM-Funkgerät GRC9 mit Empfänger RT77, Stromversorgung DY88, 100W Verstärtker LV80 und dessen Stromcersorgung ST24

   

   

 

Funkgerät für Sprech- und Tastfunk. Das DY hatte einen Dynamotor und konnte mit 6/12/24 Volt betrieben werden. Der Sendeverstärker LV80 und dessen Stromversorgung ST24 war eine deutsche Entwicklung.

 

Modern waren dann schon die Funkgeräte von SEL. Die SEM25 / 35 / 52 sowie den Empfänger EM25

   

 

 

Diese Funkgeräte waren in den 80er Jahren mit das Beste was auf dem militärischen Bereich zu bekommen war. Es waren nicht nur Sende-Empfänger, es konnten auch komplette Sprechanlagen in Panzer und anderen Fahrzeugen hergestellt und betrieben werden.

 

 

Es gab aber auch größeres Gerät. Wir haben aber nur die in den Koffern verbaute Funk- und Fernmeldegeräte repariert. Schäden am Fahrzeug oder Koffer durften und konnten wir nicht bearbeiten.

Der 100W Funk- Fernschreibtrupp SK010 auf Unimog 1,5 to

     

Das war nichts für große Menschen. Stehen konten da nur Kinder.

 

Der 500W Funk- Fernschreibtrupp SK050 auf MAN 5 to

 

Mit diesem Sender konnte man Leuchtstofflampen zum Leuchten bringen. Dabei mussten die Leuchten nicht mal mit Kabel verbunden sein. Eine Abgestimmte Antenne und 500 Watt Sendeleistung erzeugten ein so starkes elektromagnetisches Feld das man die Röhre nur in der Hand halten musste.

 

400W HF-Trupp GRC 26 (Shelter)

 

Ein amerikanisches Erbe und wenn man so will der vorgänger vom SK050.

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.